Gewinner Weihnachtsaktion 2017

Trommelwirbel
Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, wer die schönste Kugel gebastelt hat.  Doch nun: LAST BUT NOT LEAST!  Die Bilder zeigen die Gewinner unserer Weihnachtsaktion!

Kindergarten: "Christkind" von Judith, 5 Jahre

Grundschule: "Schneemann" von Friedrich, 7 Jahre

Teenies: "Rentier- und Schneemannkopf" von Lina, 13 Jahre

Erwachsene: "Schwangere Maria im 9. Monat"

Ende der Herbstaktion

Viele große und kleine Menschen haben Bücher und Spiele ins Regal gestellt und viele andere haben sich darüber gefreut!

In der Zeit vom 16.10.-22.12.2017 stand unser "Tausch- und Spendenregal" hier in der Praxis. In den 10 Wochen kam unglaublich viel Geld für Herzensträume zusammen:

Sage und schreibe: 471,87€ wurden gespendet!

Wir bedanken uns im Namen von „Herzensträume e.V. (Gescher)“ für alle, die mitgemacht haben.

Beratung

Die Beratung ist Bestandteil unserer logopädischen Arbeit.
Eltern, Erzieherinnen und/oder andere Disziplinen werden vor allem in Bezug auf die Sprachentwicklung
(Aussprache, Wortschatz, Grammatik), Sprachförderung, mögliche Risikofaktoren der sprachlichen
Entwicklung und mögliche diagnostische Verfahren informiert.

Bei erwachsenen Patienten geht es eher um die Beratung in Bezug auf Schluck-, Stimm-, Sprech- und
Sprachstörungen. Auch hier werden die Betroffenen über die Inhalte und Auswirkungen sowie mögliche
diagnostische Verfahren informiert.

Es gibt verschiedene Arten der Beratung:
Prävention: Die betroffenen Personen werden informiert, wie sie bestmöglich sich selbst, ihre Kinder und/
oder die Angehörigen unterstützen können, damit es keine Komplikationen bei der weiteren Entwicklung gibt.

Therapieverlauf: Sofern die Patienten in der logopädischen Therapie sind, werden immer wieder Informations-
gespräche über den Verlauf der Therapie geführt. Die Wirksamkeit der Therapie wird an Hand der aufgestellten
Ziele evaluiert. Mögliche andere Interventionen (Aufsuchen von Fachärzten, häusliche Mitarbeit) werden in diesen
Gesprächen auch integriert.

Selbsthilfegruppe junggebliebener Parkis

Im Herbst 2016 habe ich die "Selbsthilfegruppe junggebliebener Parkis im Westmünerland Parki-WM" ins Leben gerufen. Die Gruppe trifft sich im 4-Wochen-Rhythmus seit 2018 in der Schule von Haus Hall. Verschiedene Themen werden auf unterschiedliche Art und Weise besprochen wiez.B.: Ernährung und Parkinson, Beruf und Krankheit, Bewegung.

Machen Sie sich auf der Seite www.parki-wm.de selbst ein Bild davon.

Interesse? Kommen Sie gerne ganz unverbindlich zu einem Treffen dazu!

Diagnostik

Aufgrund einer ärztlichen Verordnung kann die logopädische Diagnostik stattfinden.

Der Patient bzw. Angehörige werden zur Entwicklung (allgemein, sprachlich, motorisch, sozial) befragt.

Auch (Vor-)Erkrankungen und der momentane „Ist-Zustand“ spielen hierbei eine wichtige Rolle. Den Betroffenen werden spezielle Fragebögen mit gegeben.

Gespräche, ggf. Spiele werden durchgeführt, damit sich die Therapeutin einen Überblick über die sprachliche Entwicklung des Kindes machen kann.

Anhand der ärztlichen Verordnung und der ersten Ergebnisse des Anamnesegespräches werden gezielte Tests- und/oder Screeningsverfahren eingesetzt. Das Ziel dieser Testungen ist es, sich ein dezidiertes Bild über das Störungsbild machen zu können.
Vorhandene Tests für die Überprüfung:

  • des Wortschatzes
  • der Sprachentwicklung
  • der Artikulation
  • des Schweregrades der Aphasie
  • der Art einer Dysarthrie
  • der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung

Aufgrund der Ergebnisse werden Behandlungsziele erstellt. Diese werden den Betroffenen erläutert. Die Möglichkeit der häuslichen Mitarbeit wird auch besprochen.

Therapie

Auf Basis der ärztlichen Verordnung wird der Logopäde tätig. Aus der individuell gestalteten Diagnostik ergeben sich Therapieziele. Diese werden individuell erarbeitet.

Vorhandene Materialien:

  • diverese fachliche Materialien (spezielle Geräte, Spiele) diverse Spiele, Fachliteratur, Kopiermaterial, spezielle therapeutische Computerprogramme
  • Gebrauch von Videoaufnahmen, Tonbandaufnahmen

Heilmittelverordnung

Der Arzt (z.B. Kinderarzt, Hausarzt, Neurologe, HNO-Arzt, Pädaudiologe) stellt Ihnen eine logopädische Verordnung aus.

Sie bekommen eine Heilmittelverordnung Muster 14 ausgestellt.

Auf dieser stehen neben Ihren Daten auch die Diagnose, die die Grundlage für unsere Arbeit formt.

Da die Verordnung nur 14 Tage gültig ist, raten wir Ihnen, die Verordnung beim Arzt erst abzuholen, wenn Sie einen Termin bei uns haben.

Bezahlung

Wer bezahlt die Logopädie? / Therapievertrag

  • 24-Stunden-Regelung: Vereinbarte Termine werden für unsere Patienten reserviert und sind von diesen verbindlich einzuhalten. Die Kosten für geleistete Therapieeinheiten trägt die Krankenkassen. (10%...)


  • Termine, die nicht wahrgenommen werden, müssen bis spätestens 24 Stunden vorher (telefonisch) abgesagt werden. Wer diese Frist nicht einhält, muss die anfallenden Kosten zum derzeit gültigen Kassensatz übernehmen, da wir für diesen Termin so kurzfristig nicht anderweitig vergeben können.

Gesetzlich versicherte Patienten:

  • Behandlungskosten werden zum jeweils gültigen Kassensatz von der Krankenkasse getragen. Erwachsene Patienten haben eine Rezeptgebühr sowie einen Eigenanteil zu leisten.
  • Die Rezeptgebühr und der Eigenanteil wird seit Januar 2004 bei Behandlungsbeginn eine Pauschale von 10,00€ verlangt, die wir an die Krankenkasse weiterleiten. Zusätzlich ist ein Eigenanteil von 10% der Behandlungskosten zu leisten. Je nach Krankenversicherung und Anzahl der Behandlungseinheiten variiert dieser Betrag. Ihre Therapeutin berechnet individuell Ihre zu leistende Zuzahlung aus und stellt Ihnen hierfür eine Quittung und/oder eine Rechnung aus.

Die Praxis

Wartebereich

Außenansicht

Außenansicht

Empfang

mehr

Das Team

Ina Benning

Dipl. Logopädin (NL, bc.)
Klinische Lerntherapeutin
Entspannungstherapeutin

Meike Hußmann

Dipl. Logopädin (NL, bc.)
Lerntherapeutin
Neurovitalis-Übungsleiterin

Dilara Kösker

Logopädin, B.Sc.

Dorothee Nacke

Logopädin
Lerntherapeutin

Anna Hesker

Logopädin

Claudia Reichert

Linguistin

Melanie Barnstedt

Logopädin

Ulrike Beeke

Sekretärin

Viktoria Stöbel

Logopädin

Ingrid Maas

Logopädin

Downloads

Flyer LSVT (Therapie bei M. Parkinson)

Flyer Neurovitalis (Gehirntraining)

Flyer TAnDem (Kommunikation bei Demenz)

Flyer Selbsthilfegruppe Parkinson (Parki-WM)

Kontakt

Praxis für Logopädie
Ina Benning

Beratung, Diagnostik und Therapie

Hofstraße 71
48712 Gescher

Tel: 0 25 42 - 91 71 07
info@logopädie-benning.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
(Nach Vereinbarung)

Montag08.00-12.00
13.00-19.15
Dienstag08.00-12.00
13.00-19.30
Mittwoch08.00-12.00
13.00-17.45
Donnerstag08.00-12.00
13.00-19.15
Freitag08.00-12.00
13.00-17.45

Anfahrt